Unterkuenfte und Hotels in Venezuela

Venezuela Abenteuer
Ein Reiseführer Venezuela

Touren in Venezuela

 

Das Hochland von Guayana im Süden von Venezuela

Unser Service:

Aktueller blog: aktuelle News von uns gepostet zu ganz Lateinamerika- viele aktuelle Informationen von Venezuela und Nachbarländern.

Unterkünfte: In Venezuela gibt es für den Urlauber viele verschiedene Unterkunfts- Möglichkeiten: Posadas, das sind recht kleine, familiäre Gästehäuser, die es in jeder Kategorie, vom ganz einfachem und billigem Niveau, bis hin zu den feinsten Luxusanlagen gibt.
Hotels gibt es in jeder grösseren Stadt von Venezuela und natürlich in den typischen Urlaubsgebieten. Camps sind meist recht einfache Unterkünfte in unberührter Natur und in Gebieten von großem touristischem Interesse. Wir beraten und helfen dabei, für Jeden das Passende zu finden.

Touren: In Venezuela kann man sehr viel unternehmen. Im Bereich Regionen findet man Ausflüge, die man auf eigene Faust mit dem Bus oder dem Mietwagen unternehmen kann. Andrerseits gibt es viele Landstriche in Venezuela für die man in jedem Fall eine geführte Tour buchen sollte. Wir haben hier Angebote der besten und günstigsten Ausflugsmöglichkeiten in ganz Venezuela gesammelt und stellen diese gerne zu einer Reise zusammen.

Rundreisen: gemeinsam mit unseren Partnern in ganz Venezuela bieten wir individuelle Rund- und Sprachreisen, sowie Kombinationen, ab 2 Personen an. Wir stellen dazu einen kostenlosen Videofilm auf DVD zur Verfügung. Wir beraten unverbindlich Jedermann, der Interesse an einem Urlaub in Venezuela hat.

Flüge: Die bequemste und mittlerweile auch zuverlässigste Fortbewegungsart in Venezuela ist mit dem Flugzeug. Fast alle Städte haben einen Flughafen- wir suchen die beste Verbindung und reservieren den Flug für Sie. Auch für den internationalen Flug nach Venezuela können wir ganz besondere, sehr günstige Tarife anbieten.

Flughafentransfer: Bei Ihrer Ankunft in Venezuela geraten Sie in ein fremdes und unbekanntes Land. Gerne schicken wir Ihnen Jemand zuverlässiges, der Sie am Flughafen begleitet und den Transfer zu einem Hotel übernimmt.

Venezuela- ein abwechslungsreiches Land: Ciudad Bolivar

Wie bereise ich Venezuela? Wo liegt Ciudad Bolivar? Was kann man am orinoko so alles erleben?

Der Bundestaat Bolívar:

Das Bergland von Guyana südlich des Orinoco erstreckt sich über die Hälfte der Landesfläche und ist für seinen Gold- und Diamantenreichtum bekannt. Die Orinocoregion und das Orinoco-Delta haben sich zu einer wichtigen Handelsregion entwickelt, mit dem Zentrum Ciudad Guayana. Die alte Stadt Ciudad Bolívar (ehemals Angostura) am Südufer des Orinocos erlebte in den 80er Jahren einen Bauboom, aber man kann noch immer Spuren der Kolonialvergangenheit finden.Venezuela touren

Die Gran-Sabana, die große Ebene, ist das größte Plateau Venezuelas und ist eine weltweit einmalige Landschaft. Die etwa 1000 m hoch gelegene Ebene, mit vereinzelnd rausragenden Tafelbergen (Tepuis) ist Stoff fuer viele Legenden, Romane, aber auch wissenschaftliche Arbeiten. fuer Biologen befindet sich auf der Oberflaeche der Tafelberge ein Paradies, da es sich teilweise um endemische Landschaften handelt, die sich u.U. über Jahrtausende unabhaengig vom Rest der Welt entwickelt haben. So wurden angeblich auch schon Dinosaurier gesichtet.

In der Pionierstadt Santa Elena de Uairén findet jeden August eine Fiesta statt. Die Besteigung des in der Nähe des Dorfes Paraitepi gelegene Roraimaberg zu Fuß dauert 6 Tage. Der Aufstieg auf den Gipfel des Tepuy ist ebenso schweißtreibend wie lohnenswert.

In Los Caribes können die Diamantenbergwerke besichtigt werden. Nach einem kräftigen Regenschauer suchen die Kinder von Icabaru nach Goldnuggets, die von den Berghängen heruntergewaschen wurden. Auch der Auyan Tepui kann ab Kavac bestiegen werden- ein unvergessliches Abenteuer.

Das Hochland besteht aus verschiedenen Waldtypen im Tiefland und großen Savannen, vielen Flüssen, Wasserfällen und Tafelbergen in der Gran Sabana. Die Hochebene der Gran Sabana mit ihren Tafelbergen, die Indianer nennen sie Tepuis, sind vor Jahrmillionen entstanden. Ungeheure Mengen an Sandsteinmassen wurden über die Millionen Jahre abgetragen und formten die Täler und die Tafelberge dieser weltweit einmaligen Gegend. Die Tafelberge waren Bestandteil eines Bergsystems des Superkontinentes Gondwana und vor schätzungsweise 1.800 Millionen Jahren brach dieser Teil ab. Mit Wasser und Wind gelangte dieser Teil an den heutigen Ort. Es gibt 115 Tafelberge, die meisten weisen eine Höhe zwischen 1.800 bis 2.800 Meter überm Meer auf. Der flächenmäßig größte Tafelberg ist der Auyantepui mit 700 Km2 Fläche, der höchste ist der Roraima mit La Llovizna in Puerto Ordaz2.723 Meter überm Meer. Da die Tafelberge von den tiefer liegenden Tälern und Regenwäldern gut abgeschirmt sind gibt es viel endemisches Leben auf den Bergen. Die Artenvielfalt der Pflanzen im Hochland wird auf 9.500 Arten geschätzt. Eine sehr gute Straße führt bis zur brasilianischen Grenze, die links und rechts abzweigenden Feldwege hingegen sind nur in Geländewagen befahrbar. Es gibt nach wie vor auch Indianerdörfer die nur mittels Boot oder Flugzeug erreichbar sind. Zusätzliche Infos zu Canaima, Kavac und Uruyen.

Ciudad Guayana:

Es handelt sich hierbei um 2 Städte, die oft unter dem Namen Ciudad Guayana gemeinsam genannt werden: Puerto Ordaz und San Felix. Erstere ist die moderne Metropole, mit gläsernen Einkaufzentren und 5* Hotels, in letzterer sind eher populäre Wohnviertel zu finden. Es gibt einige schöne Wasserfälle in Stadtnähe zu besichtigen in den Stadtparks "La Llovizna" und "Cachamay", auch der Zusammenfluss von Caroni und Orinoko ist ein Naturschauspiel. Geöffnet sind die Parks täglich ausser montags von 6.00-18.00 Uhr. An den Eingängen befinden sich große Parkplätze, der Eintritt ist frei.

Wenn man von Norden kommt (Maturin, Carupano), dann kann man bei Barrancas mit einer Fähre den Orinoko überqueren, auch das ist ein interessantes, wenn auch meist sehr heißes Erlebnis. Mit etwas Glück wird das Boot von Flußdelfinen begleitet. Die Kosten der Überfahrt beträgt etwa 6 $ für einen Pkw, Fussgänger sind umsonst. Alternativ gibt es die neue Brücke über den Orinoko, "La Puente Orinoquia", nur 40 km westlich von Puerto Ordaz. Das geht in der Regel wesentlich schneller und sicherer.

In Ciudad Guayana sollte man auf keinen Fall eine Unterkunft in San Felix suchen, die eindeutig angenehmere Stadt ist Puerto Ordaz. Gerne sind wir behilflich ein Hotel zu reservieren und die Weiterreise zu organisieren. Fähre ueber den Orinoko

Restaurants in Puerto Ordaz:

El Churrasco, Edificio Morimar, Carrera Upata, Tel. 0286/ 9225939, gutes Grillfleisch Pizza und Pasta, günstig

La Romanina, Carrera Ciudad Piar, neben der Banco Caracas, sehr gute italienische Küche

 

Praktisches:

Telefonvorwahl von Puerto Ordaz: 0286

Der Flughafen Manuel Carlos Piar von Puerto Ordaz liegt an der Hauptstrasse nach Ciudad Bolivar. Flughafeninformation unter der Telefonnummer: 9519937

Ciudad Bolivar:

Die ca. 290000 EW zählende Stadt, am Ufer des Orinokos, zaehlt zu einer der geschichtreichsten Städte des Landes, und hieß früher "Angostura", da der Orinoko an dieser Stelle, die schmalste Stelle des Unterlaufes aufweist. Hier wurde dann auch 1967 die "Puente de Angostura" gebaut, eine für damalige Zeiten einmalige Ingenieursleistung und die erste Brücke über den Orinoko. Heute gibt es eine zweite Brück, die Brücke "Orinoquia" zwischen Ciudad Bolivar und Puerto Ordaz. Angostura Bruecke bei Ciudad Bolivar

Interessant für den Besucher ist der Paseo Orinoco; hier kann man in der Sonne am Fluss entlanggehen, in einem Biergarten ein kühles Bier geniessen und den historischen Kern der Stadt erkunden. Es gibt ein Indianermuseum im ehemaligem Gefängnis, das man schon besichtigen sollte, es gibt aber auch eine Reihe moderner Museen, z.B. das sehr empfehlenswerte moderne Kunstmuseum (Museo de Arte Moderno Jesús Soto).

Ciudad Bolivar ist aber für den Reisenden deshalb besonders wichtig, da von hier die meisten Touren nach Canaima und den Rio Caura gestartet werden.

In Ciudad Bolivar empfahlen wir zum Übernachten:

Posada La Casita schoene Posada, etwas ausserhalb der Stadt, sehr angenehm

Restaurants in Ciudad Bolivar:

Toni’s Bar und Restaurante, Av. Táchira, sehr gute internationale Küche, Pizza, ist ganzen Tag geöffnet und auch gut zum Frühstücken geeignet.

Tasca la Posada, im Hotel Laja City, Av. Tachira an der Kreuzung mit der Av. Bolivar, gute spanische Küche, oft mit Life- Musik, gehobene Preisklasse

Praktisches zu Ciudad Bolivar:

Telefonvorwahl: 0285

Telefonnummer von der Polizei: 0285/ 6546545, 6546531, 171

Klinik: Clinica San Pedro, Av. Maracay, Tel: 0285/ 6321951, in der Nähe des Flughafens

Der Flughafen von Ciudada Bolivar befindet sich südlich der Stadt an der Av. Jesús Soto

In Ciudad Bolivar gibt es keine Wechselstuben und auch keine Autovermietungen, die nächsten befindet sich in Puerto Ordaz am Flughafen.

INPARQUES- Büro: Av. Libertador Centro Comercial. Los Nisperos, gegenüber vom Traki Tel: 0285/ 6312255

Guri Stausee

Der weltweit größte Stausee, was die Oberflächenausdehnung anbetrifft, ist der Guri Stausee, der 80% der Stromversorgung von Venezuela übernimmt. Bei einem Flug nach Canaima, bekommt man einen Eindruck von der riesigen Ausdehnung des Sees. An den Turbinenwerken kann man an einer kostenlosen Führung teilnehmen, der See ist bei Sportanglern sehr beliebt. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wenn Sie Interesse an einer Angeltour haben, auch da können wir behilflich sein. Gratis DVD von Venezuela bestellen

Informationen zur Gran Sabana
Informationen zu Kavanayen

weitere Unterkünfte im Bundestaat Bolívar findet man hier

Über uns| SiteMap | Kontakt | Links | Impressum | kostenlose DVD| ©2002- 2014 Pariana Tours