Unterkuenfte und Hotels in Venezuela

Venezuela Abenteuer Touren
Caripe, Guacharo Höhle, Venezuela

Touren in Venezuela

 

Caripe el Guacharo

Unser Service:

Aktueller blog: aktuelle News von uns gepostet zu ganz Lateinamerika- viele aktuelle Informationen von Venezuela und Nachbarländern.

Unterkünfte: In Venezuela gibt es für den Urlauber viele verschiedene Unterkunfts- Möglichkeiten: Posadas, das sind recht kleine, familiäre Gästehäuser, die es in jeder Kategorie, vom ganz einfachem und billigem Niveau, bis hin zu den feinsten Luxusanlagen gibt.
Hotels gibt es in jeder grösseren Stadt von Venezuela und natürlich in den typischen Urlaubsgebieten. Camps sind meist recht einfache Unterkünfte in unberührter Natur und in Gebieten von großem touristischem Interesse. Wir beraten und helfen dabei, für Jeden das Passende zu finden.

Touren: In Venezuela kann man sehr viel unternehmen. Im Bereich Regionen findet man Ausflüge, die man auf eigene Faust mit dem Bus oder dem Mietwagen unternehmen kann. Andrerseits gibt es viele Landstriche in Venezuela für die man in jedem Fall eine geführte Tour buchen sollte. Wir haben hier Angebote der besten und günstigsten Ausflugsmöglichkeiten in ganz Venezuela gesammelt und stellen diese gerne zu einer Reise zusammen.

Rundreisen: gemeinsam mit unseren Partnern in ganz Venezuela bieten wir individuelle Rund- und Sprachreisen, sowie Kombinationen, ab 2 Personen an. Wir stellen dazu einen kostenlosen Videofilm auf DVD zur Verfügung. Wir beraten unverbindlich Jedermann, der Interesse an einem Urlaub in Venezuela hat.

Flüge: Die bequemste und mittlerweile auch zuverlässigste Fortbewegungsart in Venezuela ist mit dem Flugzeug. Fast alle Städte haben einen Flughafen- wir suchen die beste Verbindung und reservieren den Flug für Sie. Auch für den internationalen Flug nach Venezuela können wir ganz besondere, sehr günstige Tarife anbieten.

Flughafentransfer: Bei Ihrer Ankunft in Venezuela geraten Sie in ein fremdes und unbekanntes Land. Gerne schicken wir Ihnen Jemand zuverlässiges, der Sie am Flughafen begleitet und den Transfer zu einem Hotel übernimmt.

Gratis DVD von Venezuela bestellen

Caripe und die Guacharohöhle- Monagas

Caripe:

Wo ist die Guacharo Höhle?

Der Ort Caripe, im Bundesstaat Monagas (Hauptstadt Maturin) gelegen wird gelegentlich auch "El jardin del Oriente" genannt- der Garten desCueva del Guacharo Ostens- und das zu Recht. Wenn man in diese Gegend kommt, dann staunt man über die Blumenvielfalt, die gepflegten Häuser, Gärten und Strassen, die üppige Natur, aber doch sehr zivilisiert. Es handelt sich hier um das größte Kaffeeanbaugebiet in Venezuela, aber auch alle anderen landwirtschaftlichen Betriebe blühen hier. Hier gibt es Erdbeeren, Äpfel, Champignons- alles das, was für Venezuela Stadtplan Caripenicht unbedingt normal ist und eine gewisse Höhenlage vorraussetzt, um gut zu gedeihen. Der Ort Caripe liegt auf ca. 800 Meter, in einem Tal, umgeben von Bergen. Der höchste Berg, der "Cerro el Negro" ist mit immerhin 2800 Metern, so hoch, wie die deutsche Zugspitze.

Auch die kleinen, gepflegten Dörfer rund um Caripe und die Guacharohöhle sind einen Besuch Wert- el Guacharo, San Agustin, Sabana de Piedra und Sabaneta.

Der Höhepunkt ist natürlich die Guacharohöhle- aber es gibt auch noch viele andere Natursehenwürdigkeiten und viele Möglichkeiten zu Aktivitaeten in der Natur. Man kann Pferde mieten und die Gegend erkunden, in der Puerta de Miraflores kann man- nach dem Aufstieg durch den Fluß und über Felsen- den Gran Cañon in Klein bewundern, es gibt Flüsse mit Wasserfällen und Wasserrutschen, Grillplätze im Grünen, Kaffeehaciendas und andere Ökofarmen, Möglichkeiten zu Bergwanderungen und vieles mehr.

Die Guacharohöhle:

Die Guacharohöhle: La cueva del Guacharo

In der Nähe der nordwestlich gelegenen Stadt Caripe in Venezuela befindet sich die vermutlich größte Tropfsteinhöhle Südamerikas, die Cueva de losDie Cueva del Guacharo bei Caripe Guacharos. Der deutsche Forscher Alexander von Humboldt und dessen Begleiter Aime Bonplandt stießen im Jahr 1799 auf die Höhle, nachdem die beiden nach einer beschwerlichen Reise gerade südamerikanischen Boden betreten hatten. Sie verweilten einige Monate, um die Höhle zu erkunden, sichtlich fasziniert. Die damaligen Ureinwohner hatten sie auf Besonderheiten der Höhle aufmerksam gemacht: Da waren die Guacharos (Fettschwalme), nachtaktive Vögel, die dort noch heute in großer Zahl leben – bis zu 15.000, schätzt man – und deren dicke Fettschicht den Ureinwohnern dazu diente, ein sehr reines Öl zu gewinnen.

Ein Grossteil der Vögel verlässt bei Einbruch der Dunkelheit die Höhle zur Nahrungssuche. Dabei legen sie bis zu 80 Kilometer zurück. Vor Tagesanbruch kehren sie dann wieder in die Höhle zurück. Als weitere Bewohner der Höhle sind eine spezielle Spinnenart und Ratten bekannt, ebenso wie Krebse und zwei Fischarten, von denen zumindest eine noch unerforscht ist.

Neben den schon erwähnten Höhlenbewohnern gibt es zahlreiche Stalagtiten und Stalagmiten, die von Tourführern mit den unterschiedlichsten Namen bedacht werden. Mit etwas Fantasie kann man tatsächlich Gestalten erkennen. Sie säumen einen kleinen Fluss, der durch die Höhle fliesst, welcher auch bewohnt ist. Krebse, Fische, aber auch Ratten leben in dieser Höhle.

Die Höhle hat eine bekannte Ausdehnung von 10,2 Kilometern, von denen circa 1,2 Kilometer von Besuchern (mit Führern!) begehbar sind. Nach starken Regenfällen kann es passieren, dass der Fluss sehr stark anschwillt, dann ist es unmöglich, mehr als 400 Meter in die Höhle vorzudringen. La paila- Wasserfall bei Caripe

La Paila

Die Guacharo-Höhle für Besucher gut erreichbar, ebenso wie ein anderes, nicht minder vielversprechendes Ziel: der Wasserfall la Paila, dessen Fluten 60 Meter in die Tiefe stürzen. Von der Straße, in unmittelbarer Naehe zur Höhle, ist er über einen gut begehbaren und sehr interessanten Pfad durch den Urwald zu erreichen. Es ist eine sehr schöne Strecke auch mit Kindern begehbar. Der Wasserfall ist umgeben von fast senkrechten Wänden, die eine Art Cañon bilden.

Bei Caripe empfehlen wir folgende Restaurants:

La Mostaza, el Guacharo, an der Kreuzung, ganz frisch zubereitete Leckereien zu einem fairen Preis, vegetarische Spezialitäten

-Restaurant Mogambo, in Caripe an der Hauptstrasse, neben dem Hotel Saman, sehr leckere Küche und guter Service, empfehlenswert ist das Kaninchen in Rotweinsauce.

La Puerta de Miraflores

Hierbei handelt es sich um einen natürlichen Cañon, der von dem kleinen Flüsschen „Cocollar“ in die steilen Felsen eingegraben ist und beeindruckende Felsformationen aufweist. Von der Hauptstraße bis zu der „Puerta“, der Eingangstür nach „Miraflores“ sind es nur knapp 3 km, die leicht zu Fuß zurück gelegt werden können. An Wochenenden, wenn viele Anwohner aus der Umgebung diesen Platz mit ihren Familien besuchen  fahren auch Por Puestos bis zu der Brücke. Die Wanderung hinauf in den Cañon ist nicht ganz ungefährlich; nur die ersten 2 Kilometer sind befestigt. Dies ist ein Naturparadies für Jeden, der wilde, unberührte Natur schätzt. Besonders bei Kletterern ist das Gebiet sehr bekannt.Puerta de Miraflores

Über uns| SiteMap | Kontakt | Links | Impressum | kostenlose DVD| ©2002- 2014 Pariana Tours