Unterkuenfte und Hotels in Venezuela

Venezuela Abenteuer
Tourangebot Venezuela

Touren in Venezuela

 

Touren in Venezuela: Guacharohöhle- cueva del Guacharo

unverbindliche Anfrage zu Caripe

nur kurz hier ausfüllen und wir setzen uns umgehend wegen Touren in Venezuela mit Ihnen in Verbindung.

mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder

 

*Nachname:
*Vorname:
PLZ/ Wohnort:
Strasse:
*Telefon:
*E- Mail:
*E- Mail wiederholen:
Datum hin:
Datum zurück:




Gratis DVD von Venezuela bestellen

Reiseangebot: Die Guacharohöhle

La cueva del Guacharo (Caripe, Edo. Monagas)La Paila Wasserfall bei caripe
Wie erreicht man die Guacharohöhle?

Inmitten einer abwechslungsreichen Gebirgslandschaft in der Nähe von Caripe, liegt die berühmte Guácharo- Höhle.
Bisher sind nur elf Kilometer des Inneren der Höhle erforscht- das komplette Ausmaß ist noch nicht bekannt. Ihre Einzigartigkeit erhält sie durch das massenhafte Vorkommen der Fettschwalme, welche die Indios "Los Guácharos" nennen.

Was sind Guacharos?
Diese Vögel orientieren sich mittels Ultraschall, sind die einzigen vegetarischen Nachtvögel auf der Welt und kommen nur in dieser Höhle, der größten Tropfsteinhöhle Südamerikas vor. Aus diesem Grund ist sie eine der berühmtesten Tropfsteinhöhlen weltweit.
Schon vor 200 Jahren erforschte Alexander von Humboldt diese Höhle, und selbst Alfred Hitchcock schickte für den Soundtrack seines Films "Die Vögel" ein Team nach Venezuela zur Guácharo- Höhle...

Im vorderen Bereich der Höhle ist die Geräuschkulisse gewaltig. Nach einem Durchstieg hingegen wird es unvermittelt still. Humboldt schrieb dazu: „Schwer macht man sich einen Begriff vom furchtbaren Lärm, den Tausende dieser Vögel im dunklen Innern der Höhle machen. Das gellende, durchdringende Geschrei des Guácharo hallt wieder vom Felsgewölbe und aus der Tiefe der Höhle kommt das Echo zurück.

Nach dem Besuch der Höhle und einem Mittagessen in einem typische, sehr guten Restaurant der Bergregion, geht man noch einen reichlichen Kilometer durch den tropischen Nebelwald zum Wasserfall „La Paila“. Anschließend besucht man noch den schönen Gebirgsort Caripe, der zu Recht „el jardin del oriente“ genannt wird, „Der Garten des Ostens“. Guacharohöhle bei Caripe, Monagas

 

Tour Informationen:

 

Dauer: 1 Tag
Schwierigkeitsgrad: 1
Start: 8.00 Uhr in Carúpano, Cumana oder Cariaco
Rückkehr: ca. 18:00
Kosten: ca. 55 Euro p.P.
inclusive: oben beschriebene Tour zur Cueva del Gucharo, Caripe und la Paila, Mittagessen in einem sehr freundlichen Bergrestaurant, Getränke
Nicht inclusive: Eintritt in den NP, Trinkgelder
Empfohlene Ausrüstung: abwaschbare Schuhe, Badesachen, Fotoapparat

Die Vögel (Guacharos):

"Der Guacharo hat die Größe unserer Hühner, die Kehle der Ziegenmelker und Procnias, die Gestalt der geierartigen Vögel mit Büscheln steifer Seide um den krummen Schnabel. ...Sein Gefieder ist dunkel graublau, mit kleinen schwarzen Streifen und Tupfen; Kopf, Fluegel und Schwanz zeigen große, weiße, herzförmige , schwarz gesäumte Flecken. Die Augen des Vogels können das Tageslicht nicht ertragen, sie sind blau und kleiner als bei den Ziegenmelkern. (...)Schwer macht man sich einen Begriff von dem Lärm, den Tausende Vögel im dunklen Innern der Höhle machen (...) Erst nach mehreren fruchtlosen Versuchen gelang es Bonpland, zwei Guácharos zu schießen, die vom Fackelschein geblendet, uns nachflatterten. Damit fand ich Gelegenheit, den Vogel zu zeichnen, der bis dahin den Naturforschern ganz unbekannt gewesen war.” Alexander von Humboldt

“Eine der interessantesten Beiträge Humboldts zur Zoologie war die Beschreibung des nachtaktiven Guácharo-Vogels (Statornis caripensis), den er für die Wissenschaft als neue Art beschrieb (...) Bei ihrem Aufenthalt in den östlichen Bergregionen Venezuelas besuchten Humboldt und Bonpland den Ort Caripe, in dem sich eine katholische Mission zur Bekehrung der Chaimas- Indianer befand. Nur wenige Kilometer von Caripe entfernt liegt die sogenannte “Cueva del Guácharo”, eine Höhle, in der Tausende dieser Vögel leben und nisten. Sie schwaermen nur bei Nacht aus und orientieren sich im Labyrinth der Höhlengaenge mit Hilfe eines sonaraähnlichen Ortungssystems (Echolotpeilung). Ihrer angeborenen Scheu vor dem Licht folgend, kehren sie vor Sonnenaufgang wieder in die Höhle zurück. Auf ihrer nächtlichen Futtersuche nach stark fetthaltigen Samen und Früchten legen sie beachtliche Distanzen zurück.”Cueva del Guacharo, Venezuela

Informationen zu Caripe:

Caripe wurde im Jahr 1734 von Missionaren gegründet. Der Ort liegt auf 870 m, hat eine Durchschnittstemperatur von 21 ° C und eine Bevölkerung von rund 23.000 EW. Caripe liegt in einem  fruchtbaren Tal, es wird viel Gemüse und Früchte angebaut. Bekannt sind die herrlichen Erdbeeren, mit Sahne verzehrt ein echter Genuss. Caripe wird im Volksmund „Der Garten vom Oriente“ genannt und das sicher zu Recht: das angenehme Bergklima und die saubere Luft sind einmalig.

weitere Attraktionen in der Gegend un Caripe......

Über uns| SiteMap | Kontakt | Links | Impressum | kostenlose DVD| ©2002- 2011 Pariana Tours